Geschichte des Vereins

Mitte 1980er

Gründung des Clubs als FDJ Klub der Pädagogischen Hochschule "Ernst Schneller" Zwickau. Die Klubräume befanden sich im Keller des Haus 4 des heutigen WHZ Campus. Zur Pädagogischen Hochschule gehörten die Wohnheime in Eckersbach, auch der Flachbau zwischen Wohnheim 12 + 13. Dort wurden zunächst die Bauarbeiter der Wohngebietsbaustelle E5 versorgt, später dann der Filmclub "Collage" gegründet.

1991-95

Gründung des Vereins PHZ 90 e.V. mit der VR Nummer 162 durch Studenten der Pädagogischen Hochschule Zwickau. Vereinsräume sind der "Klub im Keller" (KiK) und das Collage. In der Nachwendezeit wurden viele Veranstaltungsreihen kreiert, von denen heute noch einige regelmäßig durchgeführt werden. (z.B. Fasching, Kassensturz, AudiMax). Es gab keine Regelstudienzeit und der Studenplan war mit 3 Vorlesungen pro Woche schon recht voll. Namenhafte Bands spielten auf (u.A. Rosenstolz, Rammstein, Subway to Sally u.v.m.).

1996-2000

Die Pädagogische Hochschule gibt den Campus an die Technische Hochschule (heute Westsächsische Hochschule) ab und zieht nach Chemnitz. Die Betreiber des KiK und des Collage suchten unter den WHZ-Studenten (in PH-Kreisen auch "Schlümpfe" genannt) nach Leuten, die den Verein umstrukturieren und weiterbetreiben wollen. Dies gelang auch, und der Verein konnte unter neuer Führung weiter bestehen. Es wurden sehr erfolgreiche Konzerte und alternative Veranstaltungen durchgeführt. Ende dieser Periode macht sich langsam der höhere Leistungsdruck und das breitere Angebot in Zwickau sowie der Fortgang der Pädagogen bemerkbar. Das Klubgebäude im Keller wurde aufgegeben.

2000-2009

Im Collage wird renoviert, Küche und Tresen saniert, Logistik optimiert. Verschiedene erfolgreiche Veranstaltungen werden zum festen Bestandteil des Zwickauer Studentenlebens. Kleinere Partys in den Clubräumen wechseln sich mit Großveranstaltungen in verschiedenen Locations in Zwickau ab (z.B. Aula / Mensa Scheffelberg, Aula Ring, Gasthof Auerbach, ALARM! Zwickau, Klubhaus Sachsenring) In Zusammenarbeit mit dem Tivoli, der 013 und dem StuRa wurden viele auch neue Konzepte erprobt und weiterentwickelt. (z.B. Campusfest, Ostertanz, Studiosus, Treppenfest). In Eckersbach lichten sich die Reihen der Wohnblöcke, von ursprünglich 6 Wohnheimen bleiben am Ende 2 übrig.

2010-2015

Wieder mal wird renoviert. Das Parkett hatte sich wellenförmig aufgeworfen. Das Studentenwerk spendierte einen Fliesenboden, der in Eigenleistung verlegt wurde. Es wurde gleich ein Tresen gemauert und die Optik radikal verändert. Neue Fenster, Farbe und neues Mobiliar geben den Clubräumen ein modernes minimalistisches Erscheinungsbild. Seit 2010 ist das Rauchen innerhalb der Räume verboten. Verkürzte Studienzeiten, gepart mit langen Praktikas und Auslandsaufenthalten führen dazu, das die meisten Studenten nur ca. 4 Semester in Zwickau verbringen. Das bedeutet im Verein hohe Fluktuation. Die Kosten und Auflagen für Großveranstaltungen steigen. Im Jahr 2013 hat die Stadt Zwickau den Bau eines neues Stadion direkt vor unserer Haustür beschlossen.

Foto: GGZ

2015 - ?

Die Wohnheime sollen abgegeben / abgerissen werden. Das Enddatum variiert von 2010 bis nun mittlerweile 2018. Konkrete Aussagen dazu seitens des Studentenwerks Chemnitz / Zwickau ändern sie sich halbjährlich. Für frischen Wind sorgen jedes Semester wieder internationale Studenten des Erasmus-Programms, die unserem Club europäisches, südamerikanisches und asiatisches Flair verleihen. Die können echt feiern...

Nachtrag 2015: Spatenstich vom neuen Stadionkomplex erfolgt, Collage steht mindestens noch 2 Jahre (also bis 2017 lt. StuWe) Party on! Wir werden das erste Spiel des FSV Zwickau im neuen Stadion erleben.